• Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Facebook Icon

Datenschutzerklärung für Facebook , Instagram und Twitter

URBAN GARDENING

Urban Gardening 

 

Was ist Guerilla Gardening? 

Als Guerillagärtnerei bzw. Guerrilla Gardening wurde ursprünglich die heimliche Aussaat von Pflanzen als subtiles Mittel politischen Protests und zivilen Ungehorsams im öffentlichen Raum bezeichnet, vorrangig in Großstädten oder auf öffentlichen Grünflächen. 

Mittlerweile hat sich Guerilla-Gardening zum urbanen Gärtnern oder zu urbaner Landwirtschaft weiterentwickelt und verbindet mit dem Protest den Nutzen einer Ernte beziehungsweise einer Verschönerung trister Innenstädte durch Begrünung brachliegender Flächen.

Saatbombe

Wie Guerilleros vermeiden Guerilla-Gärtner die offene Konfrontation und bevorzugen abgelegene und unzugängliche Standorte oder nehmen ihre Aktionen bevorzugt heimlich durch „Überraschungspflanzungen“ vor. Für heimliche Aussaaten an belebten Plätzen werden Samenbomben (Seed bombs) genutzt. Diese bestehen aus einem Gemisch aus Erde, Ton und Samen welche zu Kugeln geformt und getrocknet werden. Diese kann man dann vom fahrenden Rad aus auf Verkehrsinseln werfen oder beim Spaziergang unauffällig fallen lassen.

Graue Betonpfeiler oder Wände werden mit einem Gemisch aus Buttermilch und Moos bespritzt, teilweise auch hiermit beschriftet. Das Moos fängt bei idealen Voraussetzungen dann an, den Beton zu begrünen.

(Quelle: wikipedia)

Saatbombenrezept

 

 

 

 

 

REZEPT ZUM SAATBOMBENBAU:

5 Teile rote Tonerde mit 3 Teilen Erde oder Kompost und 1 Teil Samen mischen.

1 Teil Wasser hinzufügen und zu kleinen Kügelchen formen. 

Ein bis zwei Tage trocknen lassen.

 

 

 

TIPPS ZUM BOMBENBASTELN UND BOMBENLEGEN:

Tonerde (Pulver) ist schwierig zu bekommen, weil es nicht sehr haltbar ist. Deshalb habe ich unschamottierten roten Ton aus dem Baumarkt gekauft. Dann ändert sich natürlich sofort das Mischverhältnis. Aber das macht nichts, da Ihr einfach vorsichtig so viel Wasser zumischen könnt, bis es die richtige Konsistenz hat um ca.zwei Zentimeter große Kügelchen zu rollen. Blumenerde könnt Ihr einfach ganz billige Erde vom Discounter nehmen.

Wir haben Wiesenblumensamen in großen Mengen gekauft und Gelbsenf.

 

Wiesenblumensaat ist mehrjährig, das heißt es wird in den nächsten Jahren erst so richtig GRÜN. Wichtig ist auch, daß die feuchen Bomben schnell trocknen können. Das Anmischen der Masse und das Bombenbasteln soll möglichst am gleichen Tag passieren (weil sonst die Samen bei Trockenvorgang schon anfangen zu keimen). Also beim Trocknen der Kugeln auf gutes Lüften achten.

 

(Rezept und Anleitung von Cornelia Hammerer - Vielen Dank!)

698f01_a291c943064d4dcf872cbca0cbf24c95.
Dachbegrünung
Image by chuttersnap
Balkon
Image by Torsten Dederichs
Hochbeet
Image by Markus Spiske
Saatbombenbauen
Bienenhotels
Show More
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now